Nutze Kunst als Tarnkappe. Nutze Kunst als Legitimation. Arbeite mit Paradoxien. Denke schwarz-weiß. Verweigere dich der Zweckrationalität der Moderne. Erfinde Geschichten und Identitäten. Lasse die Fiktion Wirklichkeit werden und fiktionalisiere die Realität. Denn in der Kunst darf man leben, was sonst verboten ist.

RLF

About Gina

Von Beruf und von Herzen bin ich Sozialarbeiterin. Neben meiner Bewunderung für die Überlebenskünstler und Alltagsakrobaten, gilt meine Hingabe dem Zirkus und der Fantasie.

Während ich wegen einer Gehbehinderung oft Schwierigkeiten auf dem Boden habe, fühle ich mich sicher in der Luft. Ich kann auf dem begrenzten Raum des Trapezes mit meinem Körper zufrieden sein, weil ich alles habe was ich brauche, weil ich nicht stehen muss ohne mich festzuhalten zu können und weil ich auch nirgendwo hinlaufen muss.

Seit ich mich in das Trapez verliebt habe, träume ich davon eine Luftakrobatin zu sein und suche nach Möglichkeiten diesen Traum vom Zirkus ästhetisch darzustellen.

Noch vor einiger Zeit war ich traurig, als ich wegen der Behinderung selbst auf einer sehr teuren semiprofessionellen Luftakrobatik Privatschule nicht im Unterricht teilnehmen sollte.

Heute geht es mir weniger um das Erlangen von Perfektion. Ich will mein Bewegungsverständnis verbessern und unbedingt dazulernen, nicht um zu gefallen, sondern um Gefühle ausdrücken zu können.

Ich freue mich auf besondere Momente auf dem Trapez oder im Netz und auf Begegnungen zwischen oben und unten.